Landwirtschaftlicher Hauptverein für Ostfriesland e.V.

Berufswettbewerb der deutschen Landjugend 2019 in Ostfriesland

Der Berufswettbewerb wird im zweijährigen Rhythmus ausgeschrieben und findet dieses Jahr zum 34. Mal statt. Träger des Berufswettbewerbes sind der Deutsche Bauernverband (DBV), der Bund der Deutschen Landjugend (BDL) und der Deutsche Landfrauenverband (dlv). Bundesweit nehmen über 10.000 Auszubildende und Fachschüler in den Sparten Landwirtschaft 1 (Auszubildende aller Agrarausbildungen) und Landwirtschaft 2 (Fachschülerinnen und Fachschüler der Landwirtschaft, also diejenigen, die bis zur Vollendung des 25. Lebensjahrs in der Weiterbildung zum staatlich geprüften Wirtschafter/in bzw. Betriebswirt/in sind), Hauswirtschaft, Tierwirtschaft, Forstwirtschaft und Weinbau teil. In Niedersachsen nehmen 3.200 Auszubildende und Schülerinnen und Schüler in der Land-, Haus- und Forstwirtschaft sowie landwirtschaftliche Fachschüler teil. Knapp die Hälfte der Teilnehmerinnen und Teilnehmern nimmt in den landwirtschaftlichen Leistungsgruppen teil.

Diese Entscheide werden an den Berufsbildenden Schulen bzw. an den Lehranstalten für Agrartechnik (DEULA) durchgeführt.

Die Berufsolympiade der grünen Berufe soll die Lust zur Weiterqualifizierung im beruflichen und persönlichen Bereich wecken. Berufswettbewerb bedeutet lernen, dabei Spaß haben und Leute in den gleichen Berufs- und Lebenszusammenhängen kennenlernen. Gleichzeitig geht es darum, die Vielfalt der Grünen Berufe und das, was sie an Qualifikation verlangen, in die Öffentlichkeit zu tragen.

 

Weitere Informationen  zum Berufswettbewerb: http://bdl.landjugend.info/unsere-projekte/berufswettbewerb

Was bedeutet der Berufswettbewerb? Lernen, Spaß haben und Leute mit gleichen Interessen treffen. Das können euch die Besten der Besten der letzten Jahre bestätigen. Der intensive Austausch mit Gleichgesinnten, das starke Wir-Gefühl untereinander, die Erfahrung, die die Teilnehmer und Teilnehmerinnen bei dem Wettbewerb machen, beeinflussen und prägen die Jugendlichen und lassen sie daran wachsen. Häufig gehen sie mit einer ordentlichen Portion Selbstbewusstsein aus dem Wettbewerb. Das merken auch die Lehrkräfte der Berufsbildenden Schulen. Die Teilnahme am Wettbewerb hat einen großen Mehrwert für die jungen Menschen. Er ist zum Beispiel eine gute Gelegenheit für die Schülerinnen und Schüler, um ihren Leistungsstand zu prüfen.

Für zahlreiche Landwirtinnen und Landwirte ist der Berufswettbewerb mit vielen positiven Erfahrungen verbunden. Auch die ehrenamtlichen Richterinnen und Richtern beteiligen sich deswegen immer wieder gern daran. Viele von ihnen haben selbst als Azubi teilgenommen.

Die ostfriesischen Landvolkvorsitzenden sind dankbar für das Engagement der Lehrerinnen und Lehrer bzw. der Schule und auch der Richterinnen und Richter. Sie wissen, ohne diese Unterstützung ist die Durchführung eines solchen Wettbewerbs nicht zu leisten.

Die Schüler und Schülerinnen müssen im Rahmen dieser Veranstaltung theoretische Aufgaben zu Allgemeinwissen und fachspezifischen Fragen lösen. Der größte Teil der Prüfung besteht aber aus praktischen Aufgaben, bei denen die jungen Menschen handwerkliches Geschick, aber auch Köpfchen beweisen müssen. Besonders wichtig ist die Vortragsaufgabe. Hier können die Teilnehmer und Teilnehmerinnen zeigen, wie selbstsicher sie vor einer Gruppe sprechen und wie strukturiert sie ein Thema aufbereiten und präsentieren können.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind zwischen 16 und 20 Jahre alt und befinden sich im ersten, zweiten bzw. dritten Ausbildungsjahr oder besuchen das Berufliche Gymnasium Agrarwirtschaft. Die Besten fahren zum Gebietsentscheid am 12. März an der BBS Ammerland.

Am 29. und 30. März steht der Landesentscheid in Nienburg und damit der Abschlusswettbewerb in Niedersachsen vor der Tür. Beim Bundesentscheid des Berufswettbewerbes vom 2. – 6.Juni in Herrsching, Bayern zeigt sich dann, wie stark Niedersachsen im bundesweiten Vergleich ist.

Berufsbildende Schulen

BBS 1 Aurich www.bbs1-aurich.de

BBS 1 Leer www.bbs1-leer.de

BBS Norden www.bbsnorden.de

BBS Wittmund www.bbs-wittmund.de

 

Weitere Infos zu den grünen Berufen...

Einige Eindrücke in Bildern

In Aurich nahmen 140 Schlerinnen und Schler am Berufswettbewerb teil. 78 Kb
Zu den Aufgaben gehrt auch das Halten eines Vortrags. 260 Kb
Die Schulleiter lieen es sich nicht nehmen alle Beteiligten persnlich zu begren, wie hier in Leer Gerold Lienemann. 309 Kb
Im Rundgang wurde auch Gsten die Vielfalt der Ausbildung nahegebracht, wie z. B. Gitta Connemann in Leer. 352 Kb
Reparieren und selbst bauen gehrt zu den Aufgaben von Landwirten. 332 Kb
Nicht immer muss es eine Powerpoint-Prsentation sein. 334 Kb
Zum Abschluss tauschen sich Richter und Schler nochmal aus. 318 Kb
Die Sieger in Leer: : Bjrn Gersema, Timo Llling, Benedikt Golchert, Geske Lhrung, Anja Rosendahl und Tobias Goemann 328 Kb
Bei der Praxisaufgabe ist der Weg das Ziel.
Bei der Praxisaufgabe ist der Weg das Ziel. 105 Kb
Przises Arbeiten ist auch spter im Beruf wichtig. 247 Kb
Bei der Bestimmungsaufgabe knnen auch die Gste ihr Wissen testen, wie z. B. Jochen Beekhuis oder Rolf Clauen in Wittmund 325 Kb
Es wird immer mit mehreren Richtern im Team bewertet.
Es wird immer mit mehreren Richtern im Team bewertet. 248 Kb
Die Sieger in Wittmund: Onno Wilkens, Holger Janssen, Gerke Osterkamp, Johanna Bakker, Claas Tammen, Ole Hinrichs, Jannes Dirks
Die Sieger in Wittmund: Onno Wilkens, Holger Janssen, Gerke Osterkamp, Johanna Bakker, Claas Tammen, Ole Hinrichs, Jannes Dirks 338 Kb
Der Berufswettbewerb bietet auch den Schulen die Mglichkeit sich zu prsentieren. Herr Cammans begrt die Teilnehmer und Richter in Norden. 369 Kb
Na, wer erkennt es? Das hier ist Rapsstroh.
Na, wer erkennt es? Das hier ist Rapsstroh. 137 Kb
Und wer wei, was hier zu sehen ist? Rapssaatgut. 164 Kb
Die Bestimmung kann eine ganz schne Herausforderung sein. 95 Kb
Die Praxisaufgabe kann kniffelig sein.
Die Praxisaufgabe kann kniffelig sein. 343 Kb
Das Wechseln der Zitzengummis wird auf dem Milchvieh-Betrieb regelmig gemacht. 80 Kb
In Bereich Hauswirtschaft waren regionale Wurzelgemse das Bestimmungsthema. Hier ist Topinambur zu sehen. 55 Kb
Zubereitet kennen wir Schwarzwurzeln nur in wei, im Urzustand wird klar, woher der Name kommt. 86 Kb
In der Hauswirtschaft besteht die praktische Aufgabe im Zubereiten einer Speise.
In der Hauswirtschaft besteht die praktische Aufgabe im Zubereiten einer Speise. 84 Kb
Salat to go, aber soweit geht der sicher nicht, das sieht doch viel zu lecker aus.
Salat to go, aber soweit geht der sicher nicht, das sieht doch viel zu lecker aus. 88 Kb
Das Bestimmen der Gemsesorten ist nicht so einfach wie gedacht, Herr Glumm und Herr Ahrends testen ihr Wissen. 316 Kb
Auch die Gste interessiert, was da bei den Werkern so bestimmt wird. 269 Kb
Beim gemeinsamen Abschluss lassen alle den Tag Revue passieren.
Beim gemeinsamen Abschluss lassen alle den Tag Revue passieren. 100 Kb
Mist, der Lichtstecker ist kaputt - diese Alltagssituation muss ein Azubi lsen knnen. 83 Kb
Hinter den Kulissen werden die Ergbnisse erfasst.
Hinter den Kulissen werden die Ergbnisse erfasst. 83 Kb
Der Berufswettbewerb ist eine gute Gelegenheit zu zeigen, was die Azubis alles lernen und bewltigen knnen. Auch Hardwig Kuiper zeigt sich beeindruckt. 343 Kb
Nicht nur Hndchen auch Kpfchen muss man haben. 319 Kb
Ehrenamtliche Richterinnen und Richter helfen bei der Auswertung.
Ehrenamtliche Richterinnen und Richter helfen bei der Auswertung. 340 Kb
Erfahrungen mitnehmen, zu verlieren hat man nichts.
Erfahrungen mitnehmen, zu verlieren hat man nichts. 341 Kb
Die Richter achten auf die Details und erklren, wenn ntig, wie es richtig wre. 364 Kb
Beim Berufswettbewerb knnen die Teilnehmer ihren eigenen Leistungsstand prfen. Die ein oder andere Lcke kann so bis zur (Zwischen-)Prfung so vielleicht noch geschlossen werden. 309 Kb
Eike Wilts, Snke Niemann, Tammo Hattermann, Dirk Hanssen, Jann-Enno Lpkes, Hauke Saathoff, Jan-Martin Martens, Wera Wolken und Thilo Klaaen 352 Kb

Geehrte Teilnehmer

Leer, 06.02.2019:

Jeweils drei Sieger wurden in zwei Altersklassen gekürt.

Bei den Schülerinnen und Schülern der Grundstufe lagen vorn:

1. Anja Rosendahl, Hesel

2. Benedikt Golchert, Rhauderfehn

3. Geske Lühring, Westoverledingen

 

Bei den Schülerinnen und Schülern der Fachstufen gewannen:

1. Björn Gersema, Weener

2. Tobias Goemann, Moormerland

3. Timo Lolling, Moormerland

 

Wittmund, 07.02.2019:

In drei Altersklassen wurden die drei jeweils besten Teilnehmer ausgezeichnet.

1. Ausbildungsjahr

1. Gerke Osterkamp, Dunum

2. Claas Tammen, Blersum

3. Ole Hinrichs, Wittmund

 

2. und 3. Ausbildungsjahr:

1. Johanna Bakker, Wittmund

2. Onno Wilkens, Marx

3. Holger Janssen, Wittmund

 

Fachoberschule

1. Vivien Lau, Varel

2. Luisa Wachtendorf, Horsten

3. Jannes Dirks, Wangerland

 

Norden, 13.02.2019:

Werker in der Landwirtschaft:

1. Andreas Harms aus Aurich

2. Janko Thies aus Wittmund

3. Paul Geiken aus der Krummhörn

 

Bei den Azubis in der Hauswirtschaft:

1. Isabell Rüter aus Upgant-Schott

2. Sibel Asan aus Norden

3. Josephine Kropp aus Norden

 

Aurich, 14.02.2019:

Es wurden jeweils die Plätze 1-3 nach Ausbildungsstand vergeben:

Berufsfachschule und 1. Ausbildungsjahr, sowie berufliches Gymnasium:

1. Eike Wilts, Neßmersiel

2. Hauke Saathoff, Ihlow

3. Thilo Klaaßen, Großheide

 

2. Ausbildungsjahr:

1. Sönke Niemann, Hinte

2. Jann-Enno Lüpkes, Osteel

3. Wera Wolken, Wittmund

 

3. Ausbildungsjahr:

1. Tammo Hattermann, Norden

2. Dirk Hanssen, Südbrookmerland

3. Jan-Martin Martens, Westerholt

 

Die nach Punkten besten werden zum Bezirksentscheid eingeladen.

Wir drücken allen ganz fest die Daumen und wünschen ihnen viel Erfolg!

13.03.2019

Runde 2 im Berufswettbewerb der deutschen Landjugend – Gebietsentscheid in Rostrup - auch Ostfriesen weiter

Konzentriert – so ist die Stimmung in Rostrup auf den Punkt gebracht. Dort fand die zweite Runde im Berufswettbewerb der deutschen Landjugend an der BBS Ammerland statt und über 60 Auszubildende der Landwirtschaft zeigten ihr Können bei den Wettbewerbsaufgaben. Wie auch bei den Kreisentscheiden, der Anfang Februar in den ostfriesischen Berufsschulen stattfand, gab es sowohl Aufgaben zum theoretischen Fachwissen als auch zum praktischen Können. Die Azubis mussten beispielsweise über eine Internetrecherche drei Angebote für einen Trecker mit bestimmten Merkmalen einholen und bewerten. Im Praxisteil galt es im Team mit einem zugelosten Partner die Zitzengummis von Melkgeschirren ordnungsgemäß zu wechseln. Eine ganz schöne Herausforderung mit einem Fremden im Team zu arbeiten, aber das kommt durchaus auch im Alltag auf dem Hof vor. In den Pausen nutzen viele die Gelegenheit zum Austausch mit den anderen Azubis aus dem Nordwesten Niedersachsens und schnell entwickelten sich Fachgespräche. Am späten Nachmittag wurden dann die Sieger des Gebietsentscheid gekürt. 12 Azubis nehmen nun am Landesentscheid Ende März in Nienburg teil. Nun heißt es erneut Daumen drücken für die Ostfriesen Sönke Niemann aus Hinte und Renke Weers aus Uplengen.

: Die Sieger des Gebietsentscheid (von links nach rechts): Sönke Niemann, Hinte; Manfred Gerken, Kreislandwirt/Vorsitzender Landvolk Ammerland; Hannah Brankow; Uetze, Renke Weers, Uplengen; Arno Klokkers, Laar; Jesko Künne, Süpplingen; Kilian Grothaus, Garrel; Hannes Brüning, Wildeshausen; Jonathan Heineke, Erlangen; Tom Wiesen, Bremervörde; Matthias Hunfeld, Börger; Thea Friederike Brandes, Bad Münder; Paul Jacob Klingelhöller, Wrohm
Copyright © Landw. Hauptverein für Ostfriesland e.V. - Südeweg 2 - 26607 Aurich - Telefon: 0 49 41 / 60 92 50
Zum Seitenanfang